Dienstag, 10.09.2013

Letzte Tage in Neuseeland - Koffer packen

Hallo an alle :)

Mittlerweile gehts schon ans Koffer packen, denn in 3 Tagen gehts los zurueck!

Meine letzten Wochen waren noch wunderschoen, die perfekten letzten Tage :) Ds einzigste was bloed ist, ist dass mein Laptop kaputt gegangen ist und ich deshalb jetzt keine Bilder mehr posten kann, aber die kann ich dann bald alle zurueck in Deutschland zeigen :)

Mein Wochenende in Auckland war gut, ziemlich anderst als hier, weil die Stadt riesig ist. Meine Gastfamilie fuer das Wochenende hat circa eine halbe Stunde mit der Faehre von der Stadt weggewohnt und war total nett. Der Ort war sehr schoen mit einem Hafen (soo schoene Bilder mit Sonnenuntergang! ), statt mit dem Bus faehrt man von dort aus dann normalerweise mit der Faehre in die Stadt. An Freitag und Samstag hab ich dann meine Freunde getroffen, die ich in den Ferien kennengelernt habe, und war in Auckland shoppen :) Sonntags auf dem Weg zur Faehre war ich auf dem Skytower, das ist sozusagen das "Symbol" von Auckland, von wo aus man einen Ueberblick ueber ganz Auckland und das Meer hat. Als ich im Flughafen war, war das Gefuehl schon ziemlihc komisch, weil ich wusste dass ich bald wieder da sein werde und dann meine Zeit in Neuseeland vorbei ist :/

Als ich Sonntagabends von dort zurueck gekommen bin, bin ich gleich zu meiner brasilianischen Freundin, da ihr Geburtstag am naechsten Tag war und wir ein shculfreien Tag hatten und mit ihr gefeiert haben :)

Das Fussballtournament war richtig gut, auch wenn wir nicht oft gewonnen haben, haben wir die meiste Zeit gespielt und in der freien Zeit viel Spass gehabt :) Die meisten Tage waren soo schoen und sonnig, nur eienen TAg hat es geregnet und wir hatten keine Spiele, aber waren dafuer Lasertag spielen.

Generell merkt man jetzt, dass der Fruehling kommt, ich war auch mal im Meer schwimmen :) Die Tage im allgemeinen sind jetzt schon waermer und wir hatten in letzter Zeit viel Sonne.

Heute und gestern waren wir vom Fach Outdoor Education Felsenklettern in der Titahi Bay (ca. 45 Minuten vom College) und es war soooo gut, zusammen mit dem Fussballtournament und dem letzten Wochenende mit meinen Freunden der perfekte Abschluss! Wir sind mit dem Bus an die Klippen gefahren und mussten dann erstmal einen ziemlich steilen Huegel runtersteigen (oder krabbeln wenns zu steil war :D) ca 20 Minuten oderso und waren dann direkt am Meer an den Felsen, an denen wir dann geklettert sind. Es war so schoen weil man an den Felsen sozusagen direkt ueber dem Meer war und wenn man unten war sind die WEllen bis 1m vor einen gekommen.  Wir waren in Gruppen mit 4 oder 5 Personen und haben uns selbst gesichert. Es waren jeden Tag circa 4 oder 5 verschiedene Wege zu klettern und ein Abseilen. Gestern war da Wetter perfekt, heute nicht mehr so, aber es hat nicht geregnet zum Glueck. Es hat so Spass gemacht dort zu klettern (vor allem wenn man beachtet, dass das fuer die Schule ist) und ich will das unbedingt nochmal machen in Deutschland!

Jetzt muss ich leider anfangen zu packen, auch wenn ich nohc nicht weiss wie ich das alles in meine 2 Koffer packen soll :( Ich kann einfach noch nicht glauben, dass ich jetzt nur noch 2 Tage hier hab und dann am Freitag morgen um 5 abgeholt werde und es zum Flughafen geht! Es fuehlt sich beinahe so komisch an, wie bevor ich hier her gekommen bin, nur dass ich weiss dass ich hier wahrscheinlihc nie wieder zurueck komme :o Aber ich freue mich sooo auf Zuhause, auch wenn ich gleichzeitig weiss dass ich hier soo vieles vermissen werde, vorallem aber meine neuen Freunde hier und auch meine Gastfamilie!

Trotzdem kann ich es nicht mehr abwarten nach Hause zu kommen und freue mich auf alle :)

Bis in wenigen Tagen!!! 

Mittwoch, 21.08.2013

Letzter Monat!

Heey :)

So, jetzt geht es so langsam dann schon aufs Ende zu! Ich bin jetzt wirklich froh, dass ich den Monat verlaengert hab, sonst wuerde ich schon seit letzten Sonntag wieder in Deutschland sein, dass kann ich mir gar nicht vorstellen :o Ich freu mich jetzt aber auch richtig wieder nach Hause zu kommen, die Zeit ist perfekt so :) Vor allem weil ich jetzt im neuen Term ein paar richtig gute neue Freunde habe, andere Internationals die neu gekommen sind, und wir eigentlich jeden Tag was zusammen machen, bin ich froh, dass ich jetzt zumindest noch ein paar Wochen zusammen mit denen habe!

In der Schule mit Minna (aus Finnland) und ihrer Gastschwester  in der Mall :) (leider hab nur ich die haessliche Schuluniform) :-)

Vor zwei Wochen, in der 2. Woche des neuen Terms war unser 2 taegiges Klettercamp vom Fach Outdoor Education. Wir sind mittwochmorgens losgefahren nach Otaki, das ist nur ca. eine halbe Stunde von hier entfernt und sind dann dort den ganzen Tag geklettert. Angefangen haben wir mit ein paar Teamspielen und dem Low Ropes Course, da mussten wir  dann zum Beispiel ohne Halt ueber ein Seil laufen, das nur 1 m vom Boden entfernt war, aber man hatte halt nichts zum Festhalten, nur die anderen Gruppenmitglieder, die mitgelaufen sind und aufgepasst haben. Mittags sind wir dann zum High Ropes Course, das ist so wie die Klettergarten in Deutschland, nur mussten wir uns selber sichern, das haben wir in den ODE Stunden davor in der Schule gelernt. Wir waren in Gruppen von ca. 4-5 Leuten und dann ist immer einer geklettert, die anderen Leute haben gesichert. Gegen Nachmittag/Abend sind wir dann zu dem Platz gelaufen, wo wir gecampt haben. Das Wetter war eigentlich okay am ersten Tag, kalt wurde mir nicht, da ich so viele warme Pullis und dicke Socken mitgenommen hatte. Es war nur ein bisschen bloed, dass es, da es ja Winter ist, so um halb 7/7 dann dunkel wurde und man ab der Abendessenzeit nicht mehr viel sehen konnte. Vor dem Abendessen mussten die sozusagen ihre Klausur schreiben, z.B. was sie an dem Tag gut gemacht  haben (z.B. Kommunikation) und was sie fuer den naechsten Tag verbessern wollten. Auch wir, die Internationals haben das gemacht, aber da wir keine Credits kriegen ist es fuer uns ja nicht so wichtig. Nachts hat es richtig stark geregnet und ich hatte soo Angst, dass es durchs Zelt regnet, aber gluecklicherweise sind wir trocken geblieben! :) Nach dem Fruehstueck am naechsten Morgen, sind wir dann um halb 9 wieder zurueck zum Kletterplatz gelaufen und hatten ein aehnliches Programm wie am ersten Tag, nur anspruchsvoller. Morgens hatten wir ein Wettbewerb ueber den Low Ropes Course mit zwei Teams. Dabei hat es dann richtig angefangen zu schuetten, wir waren komplett durchnaesst und voll mit Schlamm, aber wir haben nicht unterbrochen. Nass und dreckig sind wir dann mittags wieder zum High Ropes Course, aber diesmal war es viel schwerer, wir mussten auch viele Sachen machen wo man zu zweit hochmusste und zusammen arbeiten. Der Abschluss der zwei Tage war der  "Flying Kiwi", dabei hatte einer einen speziellen Gurt an der an einem Seil befestigt war und ca. 10 Leute sind mit einem langen Seil in die entgegengesetzte Richtung als man selbst gerannt, das heisst der einzelne wurde hochgezogen und ist dann durch die Luft geflogen.

 Flying Kiwi! hat so Spass gemacht :) Flying Kiwi

Da hoch und DURCH die REifen zu klettern war viel schwerer als es aussieht!!  :-)

An den letzten Wochenenden waren wir oefters in Wellington, zum Beispiel vorletztes Wochenende war ich mit Minna (aus Finnnland), Alessandra (aus Brasilien) und zwei Brasilianern dort. 

Wellington Hafen in der Nacht :) Skateboard von den Jungs ausprobieren :D 

Letzte Woche waren mehrere Erdbeben, das groesste am Freitagmorgen als wir in der Schule waren. Das war ziemlich erschreckend, denn es war echt ziemlich gross, Staerke 6.9, es ist zwar nichts passiert, aber es hat sich schon ziemlich arg angefuehlt und ging mit den ganzen kleinen Afterschocks mindestens eine halbe Stunde. Gegen Abend war dann nochmal ein kleineres als ich daheim war und ein drittes am naechsten Abend als ich  gerade im Kino war.

Meine neue Gastschwester aus Chile, die letzten Montag angekommen ist, ist mittlerweile schon wieder ausgezogen :D Ich bin nicht ungluecklich darueber, da wir uns ein Zimmer teilen mussten und es nicht besonders viel Platz gab. Das war scheinbar auch der Grund, dass sie die Gastfamilie gewechselt hat, da ihre Argentur in Chile nicht wollte, dass wir uns ein Zimmer teilen. Dadurch hatte ich die letzten Tage ziemlich viel Aerger mit meiner Gastfamilie, da sie gemeint haben, es waere meine Schuld, dass sie ausgezogen sind.. Mittlerweile hat sich aber zum Glueck wieder alles geklaert! :)

Meine letzten Wochen sind jetzt noch richtig voller Programm, eigentlich hab ich so gut wie jeden Tag schon verplant, normal Schule habe ich nur noch 6 Tage!
Diese Woche ist fuer alle Kiwis Examweek, das heisst sie haben jeden Tag Examen und fuer uns Internationals gibt es dann speziellen Unterricht. Wir haben jeden Tag nur von 10-2 Schule und lernen ueber die neuseelaendische Kultur, Geografie, Maori... Das Wetter war die letzten Tage soo schoen und da wir so wenig Schule hatten, waren wir dann danach noch am Strand und haben die Sonne genossen :)

 gestern in der Pause Obstsalat zum Mittagessen :-) Der Huegel mit Blick auf STrand/Kapiti Island ist soo schoen

 ♥♥  Sonnen :)  Straand♥ Alessandra :)

Morgen gehts fuer mich dann 4 Tage in die Stadt nach Auckland, wo ich Leute treffe, die ich von der Suedinseltour kenne und deren Gastfamilien in Auckland ist :) Am Montag haben wir schulfrei, und von dienstags bis freitags habe ich dann normal Schule. Von Sonntag bis Freitag gehe ich dann mit meiner Fusballmannschaft auf Tournament nach Napier, wo wir jeden Tag 2 Spiele haben. (Mit Fussball laeuft es uebrigens auch sonst noch super, heute haben wir wieder 4:0 gewonnen :) ) Wenn ich vom Tournament zurueck komme ist schon mein letztes Wochenende und Montag und Dienstag danach ist nochmal ein Outdoor Education Trip, diesmal Felsenklettern. Mittwoch und Donnerstag hab ich dann noch 2 Tage Schule und dann gehts Freitags schon heim! Meine letzte Zeit ist also wirklich sehr durchgeplant! :D

Naja, ich geniesse jetzt noch meine letzten Tage und hoffe, dass das Wetter noch so schoen bleibt und auch in Deutschland der Sommer noch durchhaelt bis ich wieder komme!

Bis bald!!!

Sonntag, 11.08.2013

Neuer Term angefangen nach wunderschönen Ferien

Hallo an alle in Deutschland :)

Ich habe gerade gemerkt, dass mein letzter Eintrag ja gar nicht gespeichert wurde :(:( Eigentlich habe ich Anfang dieser Woche schon über meine Südinseltour in den Ferien geschrieben bevor es dann am Mittwoch mit der Schule für zwei Tage aufs Outdoor Education Camp Klettern ging.

Hm dann fang ich jetzt nochmal an... Also meine 2 Wochen Ferien waren echt supeer schön, ich war ja 11 Tage mit einer Organisation für Internationals in Neuseeland auf einer Tour über die Südinsel von Neuseeland und das war das beste was ich hätte machen können! Angefangen hat es in Wellington wo ich dann die 18 anderen Deutschen (waren aber nur 3), Italiener, Thailänder und Chinesen getroffen habe. Eigentlich war geplant, dass wir dann die Fähre von dort aus auf die Südinsel noch am gleichen Abend nehmen, aber die ist dann ausgefallen und deshalb mussten wir eine Nacht notfallmäßig in einem Hostel in Wellington übernachten. Morgens ging es dann gleich früh los, um 5:30 mussten wir aufstehen um die Fähre zu bekommen. Von Anfang an war dann superschönes Wetter!

Los geht's in Wellington mit der Fähre!

Die ersten Tage nur Sonne, erst am Ende hats dann 2 mal oder so ein bisschen geregnet. Ich hatte soo viel warme Kleider dabei, weil mich alle gewarnt haben, dass die Südinsel soo kalt ist, vorallem im Winter. Wir hatten dann scheinbar richtig Glück, weil es wurde so gut wie nie, außer als wir in den Bergen waren richtig kalt, manchmal an die 20 Grad, was für Winter ja echt gut ist :) Die Fahrt mit der Fähre war soo schön  , vor allem als wir dann das erste Mal die Südinsel gesehen haben, einfach erstmal nichts außer grüne Hügel und schönes blaues/türkisenes Wasser. 

Erster Blick auf die Südinsel :)Soooo schön♥:)♥

Kurz bevor wir im Hafen von Picton angekommen sind, haben wir aus dem Wasser ein Delfin springen sehen!Es war zwar ein Stück weg, aber es war trotzdem so cool!! :)

Picton

Als wir in Picton angekommen sind hatten wir dann erstmal ein bisschen Zeit uns den Ort anzugucken, dann ging es gleich mit den zwei großen Campingvans mit denen wir die gnaze Tour gemacht haben, in Richtung Kaikoura wo wir die erste Nacht auf der Südinsel verbracht haben. Das waren circa 2 Stunden Fahrt und ich dachte mir schon das ist relativ viel, aber in den nächsten Tagen hat sich rausgestellt, dass das noch gar nichts war. Die Strecken sind einfach soo lang, weil es nur so wenige Orte gibt und zwischendrin einfach nichts ist, meistens kein einziges Haus. Manche Tage sind wir 3 Stunden gefahren, dann in einen Ort mit 5 Häusern und einem Supermarkt  gekommen (die einzigste Gelegenheit am Tag sich was zu essen oderso zu kaufen) und dann wieder 2 Stunden durchs nichts. Auch wenn wir dadurch relativ viel im Auto waren, war es nie langweilig, denn ich hab mich schnell richtig gut mit einer Deutschen und einer Italienerin verstanden mit denen ich im Bus war und auch meistens im Zimmer und auch mit dem Rest der Gruppe hatten wir immer Spaß. Und ansonsten war es draußen immer wunderschön und es gab immer etwas anderes zu sehen. Ich habe davor zwar schon oft gehört wie schön es da ist, aber es war noch schöner als ich gedacht habe! Es ist einfach so cool, dass man innerhalb von 1 oder 2 Stunden erst durch den Regenwald fahren kann, dann über den Gletscher und dann bald wieder am Meer ist. Häuser oder sogar Städte sieht man nicht viel, dafür umso mehr Schafe! Während der Fahrt haben wir ständig angehalten und uns irgendetwas angeschaut oder sind zu irgendwelchen Aussichtspunkten oderso gelaufen.

Sonnenuntergang an der Küste von Picton nach Kaikoura Unsere Gruppe

 

Auf unserer ersten Fahrt von Picton nach Kaikoura sind wir zwishendrin angehalten und zu einem kleinen Wasserfall im Wald gelaufen, wo ganz viele kleine Seehundbabys waren, die waren soooo goldig! Leider sind die Fotos nicht so gut, da es schon ziemlich dunkel war als wi r dort waren

.So goldig :) *__*

Das zweite Hostel in Kaikoura war dann viel besser als das erste in Wellington (von dem waren wir ein bisschen geschockt, weil wir zu 10. mit Leuten die wir nicht kannten im Zimmer waren und es ziemlich dreckig war. Aber die nächsten waren dann viel besser , in Kaikoura z.B. war unsere Gruppe sogar allein im Hostel. Abends wurde von den 2 Betreuern gekocht, manchmal haben wir auch geholfen und es war immer soo lecker ( und viel gesünder als bei meiner Gastfamilie, es gab immer Gemüse! :D ).

Am nächsten Tag war morgens Delfinschwimmen geplant für die die wollten und ich hatte mich so gefreut, aber leider wurde uns  dann von den Leuten die das machen gesagt, dass zu der Zeit keine Delfine draußen waren. Zumindest haben wir aber ein wunderschönen Sonnenaufgang am Strand von Kaikoura gesehen, also sind wir nicht ganz umsonst so früh aufgestanden :p

Berge hinter dem Meer♥ :-)

Danach sind wir dann mit der ganzen Gruppe an die Küste und haben ganz viele Seehunde gesehen und dann von der Küste in den Ort gelaufen, wo wir Lunch hatten. 

  Kaikoura

Von dort aus ging es in die Stadt Nelson. Die Stadt ist so schön, wir haben sie uns abends angeschaut. :)

Sonnenuntergang :)

In Nelson sind wir für zwei Nächte geblieben, das heißt keine lange Autofahrt am nächsten Tag, was auch mal sehr entspannt war. Stattdessen ging es in den Abel Tasman National Park (30-45 Minuten) kayaken!

bevor es losging :)

Das Wetter war einfach perfekt dafür, Sonne und der wärmste Tag! Wir waren 4 oder 5 Stunden unterwegs und sind zu einem Strand und einer kleinen Inel gepaddelt, wo wir Morning Tea und Lunch hatten. Von allem was ich gesehen hab, war das eindeutig der allerschönste Ort wo ich je war! Das Wasser war mega klar, die Strände gold und dahinter einfach nur der Regenwald. 

Kayaken :)                

Vor der kleinen Insel waren ein paar Felsen, wo wir riesige Seesterne gefunden haben und auf den Felsen saßen Seehundbabys. Das einzigste was man gehört hat war das Wasser, ein paar Vögel und die Seehunde!

Als wir dann mittags zurück gekommen sind, hatte ich das Gefühl ich spüre meine Arme nicht mehr und war noch viel müder als ich morgens eh schon war, weil wir immer so früh aufstehen mussten, aber es war wunderschön!

nach einem anstrengenden Tag!

Trotzdem war das Programm für den Tag noch nicht zu Ende, denn es ging für alle die Skydiven gehen wollten direkt weiter, sodass wir noch rechtzeitig angekommen sind bevor die Sonne untergeht!

Ich und 2 andere Deutsche und eine Italienerin waren skydiven, der Rest hat zugeschaut und Fotos von Start und Landung gemacht. Dann mussten wir uns entscheiden, ob wir den "niedrigen" oder hohen machen wollten und ob wir Fotos/Video davon haben wollten. Ich hab mich für den höheren, einer der höchsten in Neuseeland entschieden, aus über 5 km Höhe und ca.70 Sekunden freier Fall, aber die Fotos und Video waren so teuer deshalb habe ich nur die die anderen gemacht haben als wir gelandet sind. Davor hatte ich nicht wirklich Angst, aber als mir dann der Mann mit dem ich geflogen bin angefangen hat zu erklären, was ich mit meinen Armen und Beinen machen muss wenn wir rausspringen und als wir dann mit dem kleinen Flugzeug hochgeflogen sind war ich schon aufgeregt

Bevor wir ins Flugzeug sind :) Los geehts!

. Die anderen haben alle den niedrigeren gemacht, das heißt ich hab gesehen wie die gesprungen sind und dann hatte ich richtig Angst. Nach ein paar weiteren Minuten sind wir dann auch gesprungen und ich hab so geschrien als wir gesprungen sind aber danach im freien Fall war es eigentlich nicht mehr so schlimm, aber es war sooooo kalt. Vom Flugzeug und in der Luft hatten wir einen Blick über den ganzen Nationalpark, die Berge und das Meer! Nach 70 Sekunden war ich dann aber eigentlich auch froh, als der freie Fall zuende war, auch wenn es echt cool war, aber meine Ohren haben wegen dem  Druck so wehgetan. Nach ein paar Minuten sind wir dann mit dem Fallschirm angekommen.

Nach dem langen Tag konnte ich dann abends gar nichts mehr machen!

Am nächsten Morgen musste ich erstmal ins Krankenhaus, weil ich einen entzündeten Zeh hatte und nicht mehr gescheit laufen konnte und dann auch irgendwann nicht mehr richtig schlafen weil es so wehgetan hatte und da es Sonntag war hatten normale Ärzte nicht offen. Mit dem Antibiotikum wurde es dann aber zum Glück bald besser und ich konnte alle Aktivitäten gut mitmachen. Von Nelson aus sind wir dann ein langes Stück bis zur Westküste gefahren, wo wir in Greymouth übernachtet haben. Auf dem Weg dorthin haben wir die Pancake Rocks angeschaut.

Pancake Rocks  Pancake Rocks

 Landschaft auf der Fahrt

Abends in Greymouth hat es dann das erste Mal geregnet, aber wir sind trotzdem noch zum Strand gelaufen und haben ein Lagerfeuer gemacht.

Bonfire

Von dort aus ging es dann am nächsten Tag Richtung Süden zu den Gletschern.

Das sind die verschiedenen Orte an denen wir unter anderem an dem Tag angehalten haben, unter anderem an 2 Stränden wo riesige Wellen waren! Die waren in echt viel größer als sie auf den Fotos aussehen, ich wurde sooo nass mit meinen Kleidern!

  Regenwald :) Sonnenaufgang♥   ♥ this place :) Riesige Wellen (viel rößer als es auf dem Foto aussieht :D Mega Wellen! :-)Wellen!!

Gegen Mittag sind wir dann am Fox Glacier angekommen und konnten eine geführte Gletscherwanderung machen, die ca. 4 Stunden ging. Wir haben spezielle Schuhe bekommen, mit denen man übers Eis laufen kann und Regenkleidung, die wir anziehen sollten denn es hat gerade geschüttet bevor die Tour angefangen hat. Zum Glück hat es dann aufgehört zu regnen als wir los sind. Erstmal sind wir ca. 10 Minuten mit einem Bus an den Gletscher drangefahren, dann 1.5 Stunden gelaufen bis wir zum Eis kamen, dann ca. 1 Stunde übers Eis und dann wieder zurück.

Unsere schöne Kleidung :D blaues Eiswasser :)

Auf dem Rückweg haben wir einen der Rockfalls gesehen, vor denen die Schilder warnen, es war wie eine Lawine mit Felsen. Man hat es erst richtig laut gehört und dann haben wir auf der anderen Seite gesehen wie ganz große Felsen runtergefallen sind.Rockfall!

Unser Hostel war dann nur noch 5 Minuten vom Gletscher weg. Obwohl wir abends alle müde waren, sollten wir dann noch durch  den Regenwald laufen, weil es dort ganz viele Glühwürmchen gab.

Am nächsten Tag sind wir in die Stadt nach Queenstown gefahren und haben wieder auf der Fahrt ein paar Stops gemacht.

Stop im Regenwald

ln Queenstown sind wir abends in eine Ice Bar, wo ALLES aus Eis war, die Gläser, die Stühle, die Tische, die Wände, der Boden...

Nach ca. einer halben Stunde mussten wir aber dann wieder raus, weil es soooo kalt war, und haben uns dann in der Stadt die beste heiße Schokolade gekauft, die ich kenne.

Eisgläser Eislampe

Auch in Queenstown sind wir wie in Nelson für 2 Nächte geblieben. Am nächsten Tag hatten wir die Möglichkeit Skifahren zu gehen, aber ich bin nicht gegangen, weil meine Freunde noch nie skifahren gewesen sind und skifahren kann ich ja auch daheim. :) 2 von den Thailänderinnen wollten Bungyjumpen und wir sind mit ihnen gefahren und wollten zuschauen. Ich hatte mich eigentlich entschieden nicht zu gehen, aber als wir dann hingekommen sind und ich vom Auto aus die Brücke gesehen hab, wollte ich es unbedingt doch machen und konnte nicht anderst! Also habe ich mich spontan doch dazu entschieden und zum Glück war es von det Zeit früh genug daheim noch anrufen und zu fragen ob ich darf :) Ich hatte als ich dann auf der Brücke stand und meine Beine zusammengebunden waren eigentlich sogar noch mehr Angst als bei skydiven, auch wenn es der "niedrigere" Bungy war, aber 43 m waren dann doch ziemlich hoch, wenn man auf der Brücke steht und nach unten zum Fluss schaut. Aber es hat soooo viel Spaß gemacht! Ich habe so geschrien als ich runtergesprungen bin :D

mit den zwei Thailänderinnen    

Mittags sind wir dann nach Queenstown in die Stadt gegangen und abends auch nochmal. :)

Queenstown

Von der Stadt ging es wieder gaanz weit weg  ein paar Stundenautofahrt in den Nationalpark Milford Sound. Auf dem Weg dahin sind wir hier vorbei gekommen:     

Dann ging es mitten durch die Berge, unter anderem durch einen ganz langen Tunnel. Dort auf dem Berg im Schnee haben wir dann Keas gesehen, das sind so Gebirgsvögel in Neuseeland.

 

        Schneee :) Kea auf der Straße Kea Kea !      

Als wir dann im Nationalapark Milford Sound angekommen sind haben wir uns den erst  auf einer 2 stündigen Schifffahrt und dann noch zu Fuß angeschaut. :)

 Unser SchiffSo viele Wassefälle!Regenbogen :)  *___*  Wieder Seehunde!    Elena und Julia :)Milford Sound :)

Unser Hostel war dann echt richtig im nichts also in einem eeeeewigen Umkreis das einzige Hostel und wahrscheinlich auch das einzige Haus ( hat man auch an den Essens und Wifi Preisen gemerkt). Bis man mal wieder  Handyempfang hatte musste man ungefähr 2 Stunden oder mehr vom Hostel fahren!

Vom Milford Sound sind wir dann am nächsten Tag erstmal zu den Mirror Lakes

 

und dann nach Catlins gefahren, gaanz in den Süden von Neuseeland. An der Küste kann man scheinbar oft Glück haben, Delfine, Pinguine und Seelöwen zu sehen. Mit Delfinen hatten wir leider gar kein Glück :( Aber Pinguine haben wir von ein bisschen Entfernung gesehen :) Und rießige Wellen und ganz viel Wind auch...

  Soooo windig Riesige Wellen :O

Übernachtet haben wir diese Nacht auf einer Farm, wir waren die einzige Gruppe dort, abgesehen von ganz vielen Schafen :D

An unserem vorletzten Tag sind wir dann noch ein Stück weiter in den Süden gefahren, zum südlichsten Punkt Neuseelands.

Gaanz unten! Gaanz unten! Soo viele Schafe So sahen meine Schuhe danach aus :( Unsere Vans

Das nächste Ziel war ein Leuchtturm, zu dem wir hingelaufen sind :)

♥

Dann ging es an der Ostküste entlang Richtung Dunedin, wo wir erst nachts ankamen weil die Strecke so lang war...

Dunedin bei Nacht

... und dann noch mal 2 Stunden weiter nach Oamaru zu unserem letzten Hostel!

In Oamaru gibt es eine Straße neben dem Meer, auf der man abends zwischen 5 und 6 sehen kann, wie die kleine gelbäugige Pinguine da rum laufen, aber leider sind wir erst nach dem Abendessen so um 9 oder 10 hin und konnten sie nicht mehr sehen, aber hören. Da waren z.B. so Strandhäuser oder Büsche, wo sie sich versteckt haben und wir haben lange gewartet ob wir sie sehen können, weil man sie ganz laut schnattern gehört hat.

Am nächsten Morgen sind wir dann kurz durch den Ort Oamaru gefahren, dort waren alle Gebäude weiß, es ist scheinbar der einzige Ort in Neuseeland, an dem es so eine Art von Gebäuden und Häusern überhaupt gibt, weil sonst ja alles ganz neu und modern ist.

Oamaru

Von dort aus mussten wir dann nochmal ein rießiges Stück nach Christchurch fahren, denn dort gingen unsere Flüge zurück nach WEllington und Auckland ab. Zur Lunchtime waren wir dann in Christchurch. Ich hatte dann noch ca. 2 Stunden bevor ich zum Flughafen musste um Christchurch anzuschauen, wo vor 2 Jahren ein rießiges Erdbeben war, die ganze Stadt ist mehr oder weniger davon zerstört.

Langsam werden Gebäude wieder aufgebaut 200 Stühle zum Gedenken an die Opfer des Erdbebens

Dann war bald schon die Reise zuende und es ging für mich wieder zurück nach Wellington!

Mittwoch, 17.07.2013

Gleich für 11 Tage auf der Südinsel

Hallo :-)

Bei mir gehts jetzt in ner halben Stunde los, dann fahr ich zur Trainstation und von da aus eine Stunde nach Wellington. Dort treffe ich dann am Te Papa Nationalmuseum den Rest der Gruppe um 3. Von dort aus beginnt dann die Tour, es fängt an dass wir mit der Fähre von der Nordinsel auf die Südinsel fahren. Dann reisen wir die nächsten 11 Tage mit Campingvans um die Südinsel, jeden Tag zu einem anderen Ort, und übernachten in Hostels oderso. Im vorhinein konnten wir schon ein paar von den Aktivitäten sehen, die man optional noch dazubuchen kann (kostet halt nochmal extra) Ich denke dass ich Dolphin Swimming, Whale Watching, Kayaking im Abel Tasman National Park und Skydiving  :)))) ) machen will, muss dann mal schauen, ob davon alles zustande kommt, aber die Sachen fänd ich richtig cool, zu machen. Was ich davon dann wirklich gemacht habe und wie dir ganze Reise war schreibe ich euch dann, wenn ich am Ende der Ferien wieder zurück bin.

Mein Anfang der Ferien war auch gut, ich war ja am Sonntagabend auf dem Splurgefestival in Wellington. Das war zum Glück nicht so kalt wie ich gedacht habe wegen den vielen Menschen und überdacht. Nach dem Festival sahen wir alle aus als wären wir komplett in Farbe getaucht worden, aber es war lustig.

Vorgestern hat meine Gastfamilie erfahren, dass sie eine neue Austauschschülerin bekommen, das heißt ich werde ab dem 9. August eine Gastschwester aus Chile haben, die 16 Jahre alt ist.

Jetzt muss ich gleich los, meine Sporttasche und Reisetasche sind gepackt (war ziemlich schwer warme Sachen für 11 Tage in 2 relativ kleine Taschen zu packen! :D )und mein Zimmer aufgeräumt, da ich jetzt scheinbar nochmal Zimmer mit meiner Gastschwester tauschen soll und sie das machen wollen während ich weg bin. Warum auch immer, irgendwie wollen die ständig irgendwelche Zimmer wechseln... :D 

Ich wünsch euch erstmal schöne sonnige und warme Tage und ein guten Start in die Sommerferien! :)

Donnerstag, 11.07.2013

Schon ein Term rum - bald Ferien!

Hallooo :) So jetzt melde ich mich mal wieder, wollte eigentlich gleich was schreiben nachdem wir umgezogen sind, aber wir hatten erstmal eine Woche kein WLAN... Und irgendwie habe ich immer den Eindruck des liest eh nicht wieder deswegen war ich ein bisschen zu faul. Ich probiere jetzt aber jede Woche zu schreiben sonst wird es so viel auf einmal. :p

Der Umzug vor 3 Wochen war relativ stressig, meine Gasteltern hatten sich Freitag und Montag freigenommen und so hatten wir ein langes Wochenende an dem wir alle mit Kisten ein- und auspacken, hin und hertragen und Möbel aufstellen und Sachen einräumen beschäftigt waren. Das wichtigste was entschieden werden musste war aber natürlich erstmal wie man die drei Fernseher auf die Küche mit Essbereich und das Wohnzimmer verteilen kann. :D Uns gefällt es aber allen richtig gut hier, vorallem freue ich mich darüber, dass ich jetzt mein eigenes Zimmer hab wo auch nur meine Sachen drin sind und nicht die Hälfte mit anderem Zeug vollgestellt ist. Mittlerweile ist jetzt alles  fast fertig, werden halt immer noch Kleinigkeiten gemacht, wie Bilder aufgehängt oderso. Sonntags bin ich dann gleich mit meiner kleinen Gastschwester in den Park der direkt neben unserem Haus überdie Straße ist. Sie wollte auf den Spielplatz aber da mussten wir erstmal Gummistiefel holen, denn nach einer Woche (wirklich volle 7 Tage!) Regen ohne Stopp, war der komplette Rasen und der Spielplatz überflutet und überall stand centimeterhoch das Wasser!

Eine Woche Regen hatten wir seit dem zum Glück nicht mehr, es ist aber sehr wechselhaft. Ich würde sagen man kannden Winter hier ungefähr mit dem Herbst in Deutschland vergleichen. Wenn die Sonne scheint und vor allem kein Wind weht (der Wind ist hier nämlich das was es richtig kalt macht) ist es richtig schön angenehm und man kann eigentlich im T-Shirt raus. Aber wenns mal wieder so stark regnet und windet, bin ich dann richtig froh über meine Pufferjacket froh, die ich mir letzte Woche gekauft habe. Die Jacke hat hier irgendwie jeder, das ist so eine schwarze Daunenjacke, die federleicht ist und richtig warm hält. Da wo es scheinbar mal so gestürmt hat in Deutschland, war auch hier richtiges Unwetter. Zwei Tage lang ist um Wellington rum in ganz vielen Häusern Strom ausgefallen, Flüge wurden abgesagt und in der Schule war nur ca. die Hälfte der Leute.

In der Woche nach dem Umzug war ich dann dienstags den ganzen Tag auf dem Freyberg Trip. Einmal im Jahr fahren alle ersten Sportmannschaften (weil von den meisten Sportarten gibts mehrere Teams) von unserem College, also Rugby, Fussball, Hockey, Badminton, Netball, Basketball, Tischtennis...  zur Freyberg High School. Morgens um 8 ging es mit 3 großen Bussen vom Kapiti College aus los, 1.5 Stunden nach Palmerston North, wo die Freyberg High School ist. Dort spielt dann jede Mannschaft ein Spiel gegen die Mannschaft von Freyberg, am Ende gibt es dann eine Siegerehrung von jeder Sportart und eine Gesamsiegerehrung (welche Schule die meisten Spiele gewonnen hat). Unser Fussballspiel war ziemlich am Ende, davor haben wir dann die anderen Teams angefeuert. Wir hatten ein richtig gutes Spiel und haben 9:1 gewonnen, am Ende hat sogar unsere Schule das ganze Turnier gewonnen, weil wir die meisten Spiele gewonnen haben.

Auch sonst macht Fußball hier weiterhin richtig Spaß! Da ich ja verlängert habe, kann ich jetzt mit auf das Tournament von der ersten Mädchenmannschaft in der ersten Septemberwoche. Das ist eine ganze Schulwoche in Napier (an der Ostküste der Nordinsel) und da haben wir dann Spiele gegen andere Mannschaften von Neuseeland. Mehr weiß ich eigentlich noch nicht darüber :D

Mittwochs war dann Muftiday an unserer Schule. Mufti bedeutet normale Kleidung, also keine Schuluniform. Das war richtig komisch, wenn man morgens in den Schulbus kommt und jeder hat was anderes an, wenn man eigentlich gewohnt ist, das alles komplett einheitlich rot und blau ist!

Die letzten Wochen war ich in Lunch undso nur noch sehr wenig bei den anderen Deutschen, hab mich jetzt gut mit Abi und ein paar anderen von hier angefreundet, und verbring jetzt die meiste Zeit mit denen in den Pausen. Das ganze letzte Wochenende war ich bei Abi,die wohnt in Nikau Valley, einem ganz kleinen "Ort" weiter von Paraparaumu, weiter von der Küste weg in einem Tal voll mit grünen Hügeln und ganz viel Gras und Weiden. Alle paar 100 Meter kommen dann ein oder ein paar Häuser. Ich war erstmal relativ erstaunt als wir in die Einfahrt rein sind, und ersmal eine Weile an einer Pferdekoppel (richtig groß!) vorbeigefahren sind und dann noch ein ganzes Stück bergauf bis wir beim Haus waren. Die ganze Koppel gehört ihnen, da stehen die zwei Pferde von ihr drauf, die ich später sogar reiten durfte. Eigentlilch bin ich ja nicht so der Pferdefan, aber das reiten hat  richtig Spaß gemacht, sie hat mir beigebracht was ich machen muss um zu traben und das hat relativ schnell funktioniert. :D Am nächsten Tag hat ich dann erstmal Muskelkater! Samstags sind wir nach Palmerston North gefahren und waren shoppen. Auf dem Weg mit dem Auto dorthin ist mir wieder aufgefallen wie viel Land es hier eigentlich gibt. In Deutschland fährt man nie so große Stücke ohne an einem Ort oder Häusern vorbeizukommen.. Hier fährt man einfach ewig durchs Grüne. Das Frühstück an den beiden Tagen war eine komplette Abwechslung zu dem Toast oder Müsli das ich hier immer esse. :D Wir haben uns Samstags Pancakes gemacht, die waren richtig lecker!!! Sonntags haben wir Baked Beans mit Tomatensoße gegessen was ich als Frühstück ein bisschen merkwürdig fand, aber ich habe davor auch noch nie SPaghettis im Toast gegessen, was ich dann später probiert habe. :D

Jetzt ist der Term (das Schuljahr besteht hier aus 4 Terms) schon fast vorbei, morgen ist der letzte Schultag dann beginnen die Winterferien! Für fast  alle anderen Internationals ist die Zeit in Neuseeland jetzt vorbei, denn die meisten reisen nach dem Term ab (viele sind letzten September oder Januar gekommen und dann 6 oder 9 Monate geblieben), aber für mich sind es ja zum Glück noch 2 Monate! Ich bin jetzt, so froh dass ich verlängert habe, sonst müsste auch ich schon in einem Monat fliegen! Ich glaube zwar dass auch die 2 Monate so vorbeifliegen werden, wie die zweieinhalb Monate bist jetzt, aber ist zumindest fast noch die Hälfte!

In der Schule gabs jetzt zum Ende des Terms sogar noch ein bisschen Arbeit.. Nachdem ich meinen Englischtest zu dem Film "Remeber The Titans" bestanden habe, mussten wir noch eine 3-minütige Beerdigungsrede schreiben und halten. Der Lehrer wollte dass ich auch das trotzdem mache auch wenn ich keine Credits dafür kriege. Da wir im Unterricht so viele Stunden dafür bekommen haben, musste ich eigentlihc nichts mehr daheim machen , obwohl ich im Unterricht nur manchmal auch wirklich was gemacht habe. Gestern wurde ich dann fertig und heute wurde ich von einem aus meiner Klasse gefilmt (wir mussten es nicht vor der ganzen Klasse machen sondern konnten uns gegenseitig beim Vortragen filmen). Der Lehrer hat mir gleich als er es angeschaut hat das ich auch das "bestanden" habe.

In den Ferien gehts jetzt erstmal auf die Südinsel! Ich habe eine 11 tägige Tour gebucht, die nächsten Mittwoch beginnt, und da werd ich dann mit anderen internationalen Schülern auch noch die andere Insel von Neuseeland sehen. Die Südinsel soll landschaftlich richtig schön sein und das ist auch da, wo man viele Aktivitäten machen kann (Rafting, Bungeejumping..). Wird zwar wahrscheinlich ziemlich kalt (da unten ist noch kälter als hier) aber mit warmen Kleidern wird das schon gut werden und ich freue mich total die Südinsel auch noch zu sehen!

Nächsten Term habe ich dann meinen ersten Trip mit Outdoor Education! Gleich in der zweiten Woche gehts auf ein High-Rope und Low-Rope Camp. Das kann man sich glaub ich so ähnlich wie ein Klettergarten vorstellen. Da fahren wir mit dem Bus hin und sind dann da mittwochs und donnerstag. Wir übernachten in Zelten und müssen unser komplettes Essen für die zwei Tage selbst mitbringen. Tagsüber klettern wir dann, was wir jetzt schon in der Sporthalle an der Kletterwand üben. Weil wir müssen nicht nur klettern, sondern auch die anderen absichern und damit alles sicher ist, müssen wir alles über die Karabiner die Seile und die Knoten undso wissen.
Auch der nächste Trip steht schon fest und ich bin richtig froh, dass ich den auch noch machen kann, ich glaube ungefähr 3 Tage vor meiner Abreise gehen wir dann auf ein Rockclimbingcamp, das ist glaub ich sogar noch besser, auf richtigen Felsen zu klettern!

Zum Ferienanfang gehe ich am Sonntag jetzt erstmal auf das Splurge Festival in Wellington mit Danielle (die größere von meinen Gastschwestern), Abi und den anderen von der Schule, die mit meiner Gastschwester befreundet sind. Splurge ist ein Colourfestival, so ähnlich wie das Holifestival in Deutschland glaube ich, mit ganz viel Farbe! Da freu ich mich drauf! Brauch aber noch Kleider die mit Farbe voll gespritzt werden können... :D

Ich glaub das wars erstmal :) Fotos zu dem Eintrag mach ich bald auch noch dazu!

Viele Grüßeeeeeeeeee

 

Donnerstag, 20.06.2013

Ein Monat mehr!!! :)

Jaaaaaaaaaa ich kann ein Monat länger bleiben! War jetzt relativ spontan (hatte letzte Woche eigentlich zum ersten Mal die Idee) , und ich hätte eigentlich auch nicht gedacht, dass es überhaupt klappt aber ging jetzt doch :) Musste halt meinen Spanienurlaub dafür absagen, aber ein Monat hier ist schon nochmal ganz schön viel und ich habe einfach gemerkt, dass 4 Monate überhaupt nicht viel sind, vor allem weil es am Anfang einfach seine Zeit braucht bis man sich eingewöhnt hat.

Das Wetter ist momentan im Gegensatz zu Deutschland wo ja scheinbar die Hitzewelle ausgebrochen ist gar nicht gut... Regen durchgängig seit Sonntag!!! Immer wieder Wolkenbrüche bei denen man bis auf die Haut durchnässt ist!

Von der Schule haben wir am Dienstag eine Art Zeugnis bekommen, wo obwohl ich keine Noten bekomme, mir jeder Lehrer einen Kommentar geschrieben hat und eine Bewertung in "Behaviour" "Work Completion" und "Effort" gegeben hat. War aber alles nur positiv :)

Am Montag war mein erstes Paket da von meiner Familie über das ich mich rießig gefreut habe! Auch hier nochmal danke :))

Ich bin gerade sehr müde, heute schlafe ich die letzte Nacht in diesem Haus, morgen gehts dann endlich ins neue! (Hab ich gestern Abend das erste Mal auch von innnen gesehen, ist auch sehr schön da :) )

Ich schreibe morgen oder so nochmal ausführlicher!

Bis dann! :)

 

 

Donnerstag, 13.06.2013

Fast die Hälfte! :/

Hallooo :)

Bei mir in Neuseeland ist immer noch alles bestens! Der Winter ist jetzt endgültig da, da es auf Mitte Juni zugeht, aber man bekommt ihn nur manchmal zu spüren. Die letzten 3 Tage waren Temperaturen wie im Frühling, fast 20 Grad und Sonne, Kapiti Coast ist auch die wärmste Region von ganz Neuseeland im Moment. Was halt richtig kalt hier sein kann, ist der Wind, aber wenn der nicht da ist, ist es angenehm warm. :)

Fussball macht auch hier jetzt richtig Spass, letzte Woche haben wir 4:0 gewonnen und ich kann immer die ganze Zeit spielen oder fast die ganze Zeit. Am 25. Juni, Dienstag in 2 Wochen, sind wir auf einem Exchange mit einer anderen High School (in Freyberg, ca. 1,5 Stunden weg von hier) auf so einer Art Turnier, wenn ich es richtig verstanden habe. :D

Heute hatte ich nur  3 Stunden Schule, da wir ja donnerstags Late Start haben und auch früher aus heute, weil die Schüler Gespräche mit den Lehrern über ihren Notenstand undso hatten. Nächsten Donnerstag ist Teachers-Only-Day also gar keine Schule! :)

In eineinhalb Wochen ziehen wir jetzt um, letzte Woche sind wir mal zum Haus gefahren und ich habe es von außen gesehen. Ist eigentlich ganz schön, ähnlich groß wie jetzt, und neben einem Park und von ganz vielen grünen Hügeln umringt (die sind hier überall! :D). Der Weg zur Schule ist leider nicht kürzer, das heißt ich muss immer noch 2 Busse nehmen, ist aber nicht so schlimm.

Auch wenn ich keine Credits bekomme, schreibe ich die Tests mit und habe den Englishtest den wir die ganze letzte Woche geschrieben haben, bestanden :) Der Test ging über den Film "Remember the Titans" (Es geht um Rassissmus, Rugby, Team undso...)  und jetzt müssen wir eine Rede schreiben, wie sie bei der Beerdigung am Ende des Films sien könnte und sie vor der Klasse vortragen. Vorgestern haben wir das schon an einer 30 Sekunden-Rede geübt, das heißt jeder musste nach vorne und vortragen. Das ist aber gar nicht so leicht, wenn alle anderen perfekt Englisch reden und man die einzige mit Akzent ist!

Ansonsten merke ich aber natürlich, dass es mir mittlerweile viel leichter fällt Englisch zu sprechen und es jetzt schon ein Riesenunterschied zum Anfang ist, als ich mich kaum was getraut hab zu sagen, außer ein paar kurze Sätze.

Hier sind mal ein paar Bilder, die ich in Photography schon zusammen mit Marijn, der Niederländerin gemacht habe :)

 Thema: Food  Candy

 

Cupcakes backen... ... und fotografieren! :)

 

Also bis bald, ihr könnt auch gerne Kommentare schreiben, wenn ihr den Blog lest oder was fragen, wenn ihr wollt. :)

 

 

Montag, 03.06.2013

Schon über 1 Monat, die Zeit rennt!

Sooo, hat zwar eine Weile gedauert bis ich mal wieder was schreibe, aber jetzt bin ich mal wieder dazugekommen. :) Heute ist Feiertag, Queens Birthday, und außer Fussballtraining im College heute Abend habe ich nicht viel vor.

Abends an der Bushaltestelle, 2 Minuten von unserem Haus :D

Ich habe grade die Wochen im Kalender gezählt und gemerkt, dass ich jetzt schon 5 Wochen in Neuseeland und 4 Wochen hier in der Familie und auf der Schule bin. Die Zeit geht so schnell vorbei hier, das kann man sich gar nicht vorstellen! Ich bin so froh, dass ich hier her kommen durfte und auch gekommen bin! Auch wenn es Winter hier ist, ist es richtig schön hier und man erlebt einfach so viel und die Menschen sind richtig nett!
Ich habe mich richtig gut eingewöhnt, und will gar nicht daran denken, dass ich in 2 einhalb Monaten schon wieder gehen muss. Auch wenn ich natürlich meine Familie und Freunde in Deutschland vermisse, ist das Heimweh von den ersten 2-3 Wochen jetzt eigentlich wirklich weg.
Nachdem ich mir am Anfang unsicher war, ob ich in der Gastfamilie bleiben soll oder nicht (wegen dem Umzug undso), bin ich jetzt froh, dass ich nicht gewechselt bin. Sie haben halt immer noch nicht besonders viel Zeit, etwas mit mir zu unternehmen, da wir jetzt in 3 Wochen umziehen, aber ich fühle mich wohl und mag vor allem meine kleine Schwester richtig gern! Seit eineinhalb Wochen ist jetzt die andere Deutsche wieder weg, das heißt ich bin jetzt die einzige Austauschschülerin in der Familie. Daran, dass es eigentlich jeden Tag Chicken gibt, abwechselnd mit Wraps oder Burgern und ab und zu vielleicht mal noch Nudeln habe ich mich mittlerweile gewöhnt. :D Aber die Mutter ist richtig nett und seit dem ich es mal erwähnt habe, macht sie mir jetzt jeden Tag noch ein bisschen Gemüse beim Abendessen dazu. Wenn ich abends mal nichts zu tun habe und nicht gerade skype oderso, schaue ich mit ihnen Fernsehen (Ich habe übrigens noch keine Familie hier gesehen, die nicht einen Fernseher hat, der doppelt so groß ist wie ich sie von Deutschland kenne! :D).
Jeden Samstag haben die beiden Mädchen Netball Spiele, wo ich schon einmal zugeschaut habe. Netball ist hier für Mädchen der beliebteste Sport, so wie für die Jungs Rugby. Es wird so ähnlich wie Basketball gespielt, nur darf man z.B. nicht mit dem Ball dribbeln.

Spiel von Samantha (9 Jahre) Spiel von Danielle (14 Jahre)

Ich finde es einfach richtig schön, dass die Schule neben dem Strand ist, und auch sonst wenn man z.B. zu einem Fussballspiel fährt, oder zu Freunden, oder in die Stadt, sieht man von der Straße aus immer das Meer. :)

Nach der Schule :)

Da die Schule so groß ist und am Anfang ja wirklich nur neue Gesichter da waren, lerne ich immer noch immer mehr neue Leute kennen. Auch an einem ganz normalen Tag in der Schule, passiert eigentlich immer irgendwas, man lernt Leute kennen, oder erlebt irgendetwas Neues. Mittlerweile habe ich in jeder Klasse ein paar Leute, bei denen ich im Unterricht bin und mit denen ich mich gut verstehe. In Englisch und Mathe schreiben wir nächste Woche Tests, bei denen ich mitschreibe, auch wenn ich keine Credits (so ähnlich wie Noten) bekomme. In Fotografie machen wir jetzt im Internet ein Fotoalbum, zu dem ich jetzt über die Zeit immer mehr Bilder hinzufüge und gestalte und es dann am Ende nach Hause schicken lassen kann. :) 
Jeden Donnerstag ist Assembly, da kommen alle Schüler in der Hall, einem großen Saal, zusammen, Letzte Woche war zum Beispiel das Thema Facebook und es wurde ein Video über die Probleme gezeigt, wenn man Bilder von anderen Leuten auf Facebook stellt. (Was vielleicht für die Leute hier nicht schlecht ist, denn die posten echt ALLES und JEDES Bild auf Facebook, so was hab ich in Deutschland noch nie gesehen :D )

In 2 Wochen ist Schulball, wo ich leider nicht hinkann, denn der ist nur für Year 12s und 13s und ich bin Year 11. :(

 Welcome to Kapiti College! Auf der Karte könnt ihr sehen wie viel unterschiedliche Häuser und Blocks es gibt! Sonnenschein und Palmen :)

   M-Block Soooo schön hier! :) Rugbyfeld International Departement Mein Englischklassenzimmer Gym - Sporthalle Schuluniform :D

Seit der zweiten Woche kann ich jetzt endlich auch hier Fußball spielen! :) Zum Glück durfte ich ins erste Team, weil im zweiten Team wo ich das erste Mal trainiert habe, waren alle viel jünger und haben auch gerade erst angefangen zu spielen. Ich habe jetzt jeden Montag Training und mittwochs haben wir Spiele. Ich finde es cool, dass die Sportaktivitäten hier in der Schule sind, man hat immer anschließend nach der Schule Training oder Spiel.  Die Mädchen sind eigentlich alle nett und wir haben bis jetzt zweimal gewonnen und einmal unentschieden gespielt.

An den Wochenenden sind ziemlich oft Partys, wo man auch nochmal neue Leute kennen lernen kann. Dieses Wochenende habe ich bei einer neuseeländischen Freundin aus meiner Form Class ( In der Form Class ist man immer die ersten 15 Minuten vom Schultag, wo man über alles was gerade am College passiert und stattfindet informiert wird und gecheckt wird ob alle da sind) übernachtet, die im Nebenort Waikanae wohnt, übernachtet.

 

Waikanae Beach - Nebenarm vom Meer Waikanae

Am Freitagabend wollte ich eigentlich mit ein paar anderen Mädchen (zwei Deutsche, eine Neuseeländerin und die Holländerin, mit der ich mich  gut angefreundet hab) ins Kino und Hangover 3 sehen, aber die Kontrolle war so streng und da der Film hier ab 16 is haben sie mich ohne ID nicht reingelassen. :/ Gestern bin ich dann mit drei anderen Deutschen nach Wellington zum Weta Filmstudio gefahren. Wir haben eine Tour gemacht und z.B. gesehen wie und wo die Schwerter für Filme wie Herr der Ringe oder die Kostüme für Hobbit oder die Kulisse für Avatar gemacht werden.
Leider durften wir bei der Führung durch den Workshop, wo die Sachen hergestellt werden keine Fotos machen, nur von den Figuren in und vor dem Museum.

Gollum :D :D Gandalf

 

Das Wetter ist trotz Winter noch okay. Dadurch, dass es sich sehr schnell ändert, passiert es nie, dass es mehrere Stunde oder sogar Tage regnen würde, man sieht immer wieder die Sonne.  Bin letzte Woche öfters mit komplett blauem Himmel aufgewacht. :) Ein Tag war richtig kalt, ich glaube 5 oder 7 Grad, aber am nächsten Tag waren es dann schon wieder um die 15 (Temperaturen bei denen hier immer noch einige Leute mit kurzer Hose und Flipflops rumlaufen :D).

Gaaanz viele Grüße aus Neuseeland, ich schreibe bald wieder :)

 

Montag, 13.05.2013

Angekommen in Paraparaumu

So, jetzt bin ich schon eine Woche in Paraparaumu (30 km nördlich von der Hauptstadt Wellington) bei meiner Gastfamilie.
 Mein neues Zuhause   
Als ich dort ankam, war ich erstmal ein bisschen geschockt, weil die Mutter gerade mit Umzugskartons packen beschäftigt war und ich erfahren hab, dass wir in 7 Wochen umziehen, auch wenn es nur 10 Minuten weiter ist. Deshalb war am Anfang alles ein bisschen chaotisch und ich hatte nicht mal richtig Platz meine Sachen in meinem Zimmer auszuräumen, aber mittlerweile haben sie ein paar Fächer ausgeräumt und auch sonst habe ich mich eigentlich gut eingelebt. Sie haben 2 Töchter, die eine ist 14 und die andere 10 Jahre alt und richtig goldig, sie will einem immer alles zeigen :) Besonders viel Zeit mir etwas von der Gegend zu zeigen haben sie leider nicht, aber bis nächste Woche lebt hier noch eine andere deutsche Austauschschülerin, die seit Januar da ist, und sie hat mir letzten Samstag gleich den Ort gezeigt. In ca. 20 Minuten kann man zum Strand (Paraparaumu Beach) laufen und danach sind wir mit dem Bus in die Mall gefahren, dort gibt es einige Supermärkte und coastlands, ein Shoppingzentrum, wo es z.B. ein paar Klamottenläden, McDonalds, MuffinBakery... und auch ein FitnessCenter und ein Kino gibt. Der ganze Ort ist ein bisschen größer als Ettlingen, ca. 50.000 Einwohner.

Paraparaumu Beach

Zur Schule morgens muss ich mit dem Bus fahren, was aber nicht schlimm ist, denn die Schule beginnt hier erst um 5 nach 9, das heißt ich kann um halb 9 den Bus nehmen. :)

Schöne Aussicht von der Straße :)

Donnerstags sogar 1 Stunde später! Die Schule geht jeden Tag bis 15:15 das heißt man hat jeden Mittag Lunch in der Schule und isst abends etwas Warmes bei der Familie. An meinen ersten Schultagen konnte ich mich erstmal überhaupt nicht in der Schule zurecht finden, denn das Schulgelände ist rießig und anderst als bei uns, gibt es viele Blocks (Häuser) mit Klassenräumen und nicht ein großes Gebäude. Meistens musste ich irgendjemanden fragen, wie ich nach einer Stunde zum nächsten Klassenzimmer komme, denn da man Kurse hat wechselt das ja jede Stunde. Allgemein ist die Schule hier seehr anders als in Deutschland, alles ist lockerer. Ich habe 6 Kurse: Maths, English, P.E (Sport), Food&Nutrition (Kochen und Ernährung) und Photography.Jeden Kurs habe ich 4 Mal pro Woche und der Unterricht geht immer eine volle Stunde. Die Lehrer  sehen alles viel chilliger, die meisten Schüler sitzen einfach im Unterricht und legen ihr Handy auf den Tisch und hören Musik. Mathe und Englisch sind natürlich die anspruchvollsten Fächer, aber auch das ist viel leichter, als ich es von Deutschland gewohnt bin. In Sport spielen wir immer Fußball oder Basketball, außer Freitags da haben wir Theorie. InFood&Nutrition kochen wir manchmal, manchmal machen wir Theorie das ist dann nicht so spannend. Aber letzte Stunde haben wir die ganze Zeit Essen von einem anderen Kurs bekommen, das wir dann auf einem Fragebogen bewerten sollten, ich glaube insgesamt 5 verschiedene Sachen durften wir probieren:D In Outdoor Education macht man manchmal Trips (z.B. Camping, nur diesen Term ist glaube ich keiner :/ ) und auch sonst viel Praktisches.

Schulgelände/Sportplatz Schuluniform! :o

Die Leute sind alle total nett, wenn man mal was nicht findet, hilft einem gleich jemand. In meiner ersten Pause wusste ich überhaupt nicht, wo ich hinsoll, dann kamen aber welche aus meinem Mathekurs und haben mich gefragt, ob ich mit ihnen kommen will. In Photography mache ich zusammen mit einer Holländerin, die auch hier ist, ein Projekt, und versteh mich sehr gut mit ihr. Ansonsten bin ich in den Pausen auch öfters bei den anderen Internationals (hier gibt es fast aus allen Ländern Leute: Deutschland, Brasilien, Holland, Frankreich, Korea, China, Japan, Thailand...).

Die Temperaturen werden langsam leider winterlicher, aber dieses Wochenende und diese Woche scheint immer die Sonne :):) und es hat ca. 15-20 Grad, also es geht noch. Unsre Schule ist sehr nah am Strand, bestimmt werde ich die Sonne diese Woche dort noch genießen:)

Kapiti Coast mit Kapiti Island im Hintergrund:)Sonnenuntergang :)

So schön :)Strand :)

 

Am Samstag bin ich mit Theresa (der Deutschen aus meiner Familie) und drei anderen Mädels nach Wellington in die Stadt mit dem Zug gefahren und am Sonntag war ich am Strand (Bilder oben) . :)

 

 

 

 

Freitag, 03.05.2013

Erste Woche in Neuseeland

Jetzt bin ich schon fast eine Woche in Neuseeland und auch  meine Vorbereitungswoche ging heute zu Ende! Morgen früh verlasse ich meine Welcome Family und werde von meiner Host Family hier abgeholt, dann fahren wir ca. 1 Stunde nach Paraparaumu an der Kapiti Coast, wo ich die nächsten 4 Monate sein werde! :) Ich bin schon sehr gespannt auf die Familie, weil sie mir noch keine Fotos geschickt haben und auch sonst nich besonders viel geschrieben haben.

Welcome Family :)

 

Unsere Vorbereitungswoche war noch sehr schön und ich habe schon jetzt gesehen was für ein schönes Land Neuseeland ist! Der allerschönste Tag war Mittwoch, den ganzen Tag wunderschönes Wetter! Obwohl hier jetzt Herbst ist, konnte man noch einmal kurze Hose Und T-Shirt anziehen :) An diesem Tag sind wir mit einem Boot zum anderen Ende von Wellington gefahren ( die Stadt Wellington vom Boot aus sieht man auf dem Startbild ganz oben von meinem Blog) , wo wir einige Stunden am Strand verbracht und Eis gegessen haben. Cool  Unsere Lehrerin ließ die 3 Stunden Unterricht ausfallen, weil das Wetter so schön war.

 Bootsfahrt    Strand :)    :)

Mit Julia am Strand 

 

Gestern besichtigten wir nach dem Unterricht das Nationalmuseum Te Papa. Wir waren nur 1 Stunde da und haben nicht so viel gemacht. Ich fand eigentlich nur den Erdbebensimulator spannend, dort geht man in ein kleines Haus und spürt wie sich die Erde bei einem richtigen Erdbeben bewegt.

Heute wollten wir eigentilch Paintball spielen und ich habe mich schon sehr darauf gefreut aber leider ist das ausgefallen, weil einige von unserer Gruppe keine Lust hatten und deshalb haben wir stattdessen Yoga gemacht...Unentschlossen Im Unterricht haben wir noch ein abschließendes Quiz gemacht, um zu testen was wir nach der Woche alles über Neuseeland, neuseeländische Wörter, die Kiwis(so nennen sich die Neuseeländer) und alles typisch Neuseeländische wissen.  Anschließend haben wir uns von den anderen verabschiedet, da wir ja alle ab morgen in verschiedenen Orten in Neuseeland sein werden, und von unserer Lehrerin Fish und Chips bekommen.

Jeden Tag sind wir mit ein paar anderen Mädchen noch ein bisschen in die Stadt und waren einkaufen oder in einem Café und haben z.B. die leckeren Cookies hier gegessen.
Abends haben wir in der Familie gegessen, wo immer gekocht wurde. Gestern haben wir hier gelernt wie man Pavlova macht, das ist eine typisch neuseeländische Nachspeise, die seeehr lecker schmeckt!

Ich hoffe die Familie, in der ich ab morgen sein werde, ist genauso nett wie die wo ich bis jetzt war und bin auch sehr gespannt auf die Schule und die Leute dort!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.